We stay tuned to diversity
Das Projektdesign geht von zwei Prämissen aus: Diskriminierungen können vielfältige Formen annehmen und Diskriminierungen sind allgegenwärtig. Ebenso im erweiterten Handlungsfeld der Jugendarbeit, zu dem unter anderem die Offene und Verbandliche Jugendarbeit, die Schulsozialarbeit und auch Streetwork zählen. Speziell wenn in diesem Kontext Diskriminierungen im Bereich der kulturellen Diversität Formen wie allgemeinen Rassismus, Antisemitismus, antiislamischer Rassismus, Antiziganismus und ähnliches annehmen, kommt es unter den Fachkräften und auch unter den Jugendlichen zu Betroffenheit, Ohnmacht, Wut, Irritation oder manchmal vielleicht auch zur Genugtuung.

Im Sinne der Orientierung an der Praxis und an den Teilnehmer*innen selbst, soll der Blick dafür geschärft werden, wo es gegenwärtig zu rassistischen, ausgrenzenden und diskriminierenden Tendenzen und Praktiken kommt. Wovon sind Jugendliche betroffen und womit werden sie konfrontiert? Im Kontext der politischen Bildung in der Erwachsenenbildung stehen aber auch die Fachkräfte selbst im Mittelpunkt. Wo und wie diskriminieren Fachkräfte selbst und wo werden sie diskriminiert – und welche Haltung und Handlung legen sie an den Tag, wenn Diskriminierung und Rassismus unter den Jugendlichen vorkommt?

Kontakt für Rückfragen zum Projekt:
Steirischer Dachverband der Offenen Jugendarbeit
Mag.a Dr.in Nicole Walzl-Seidl
Mail: nicole.walzl-seidl@dv-jugend.at
Telefon: 0676/866 30 124 oder 0316/903 70 122