skip to Main Content

Qualitätsdimensionen in der Offenen JugendarbeitQualitaetsstandards
Qualitätsdimensionen in der Offenen Jugendarbeit Offene Jugendarbeit spiegelt sich nicht nur in Zahlen (wie oft? wie viel?) wider, sondern muss auf unterschiedlichen Ebenen und Dimensionen festgemacht und beschrieben werden. Bei der Festlegung von Qualitätsdimensionen für die Offene Jugendarbeit wird unter verschiedenen Qualitäten unterschieden (boja: Qualitätshandbuch für die Offene Jugendarbeit in Österreich, 2016, S.10.):

Die Dimension der Strukturqualität bezieht sich auf die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen, die zur Erbringung einer Leistung zur Verfügung stehen.Es geht um die Frage: „Unter welchen Rahmenbedingungen wird eine Leistung erbracht?“

Die Dimension der Prozessqualität bezieht sich auf die Art und Weise der Aktivitäten, die gesetzt werden, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Es geht um die Frage: „Wie wird eine bestimmte Leistung erbracht?“

Die Dimension der Ergebnisqualität bezieht sich auf die Ergebnisse und Wirkungen der erbrachten Leistungen. Es geht um die Frage: „Was wurde durch die Erbringung einer bestimmte Leistung erreicht und wie werden Wirkungen festgestellt?

Durch die Einführung von Qualitätsstandards werden Anforderungen an die Qualität von Prozessen und Abläufen in den drei genannten Dimensionen Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität formuliert und festgelegt.

Wirkungsdimensionen Offener Jugendarbeit
Wirkungsdimensionen sind jene individuellen oder gesellschaftlichen Bereiche, innerhalb derer Offene Jugendarbeit den Anspruch erhebt, durch ihre Angebote Wirkungen erzielen zu können. Innerhalb dieser Dimensionen können jeweils Ziele dahingehend definiert werden, welche Wirkungen bei AdressatInnen durch die Leistungen von Offener Jugendarbeit erreicht werden sollen („Wirkungsziele“).

Wirkungsdimensionen:
• Erweiterung der Handlungskompetenz von Jugendlichen
• Förderung der Identitätsentwicklung bei Jugendlichen
• Unterstützung von Jugendlichen bei der Alltagsbewältigung
• Vertretung der Interessen von Jugendlichen
• Förderung gesellschaftlicher Beteiligung von Jugendlichen

Diese fünf Dimensionen stellen den derzeitigen österreichweiten Diskussionsstand dar und sind nicht die einzig denkbaren Wirkungsdimensionen. Auch beziehen sich die 5 Dimensionen in vielfältiger Weise aufeinander (vgl. bOJA: Qualitätshandbuch für die Offene Jugendarbeit in Österreich, 2016, S. 33f.)

Qualitätshandbuch für die Offene Jugendarbeit Steiermark. Neuauflage 2015
QualitaetsstandardsDas Qualitätshandbuch für die Offene Jugendarbeit Steiermark bietet auch in seiner nun vorliegenden Neuauflage einen breiten Überblick über zentrale Aspekte des Handlungsfelds der Offenen Jugendarbeit in der Steiermark: Es umfasst neben den großteils Steiermark-spezifischen Qualitätsstandards zu gesetzlichen Grundlagen, Steuerung, Finanzierung, Konzeption, Personal und Ausstattung (Strukturstandards) auch den in der Steiermark aktuell gültigen State of the Art bei der Erfassung von Leistungen Offener Jugendarbeit sowie bei der Darstellung von Ergebnissen, die mit Angeboten der Offenen Jugendarbeit erzielt werden (Ergebnisstandards).
Weiters wurden die vom bundesweiten Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA) definierten und damit österreichweit gültigen Kernprozess-Standards zu Zielen, Arbeitsprinzipien, Methoden und Angeboten Offener Jugendarbeit in dieses Qualitätshandbuch integriert. Und nicht zuletzt enthält das Handbuch für das Arbeitsfeld relevante Merkblätter, Checklisten und Ablaufbeschreibungen, insbesondere zur Gestaltung von Management- und Supportprozessen sowie (Selbst-) Evaluationstools zur Bewertung der eigenen Arbeit durch die AkteurInnen der Offenen Jugendarbeit. -> Download

Back To Top