Der Steirische Dachverband der Offenen Jugendarbeit bietet Orientierung bei Modellentwicklung, Prozessplanung, Qualitätsmanagement und Evaluation im Handlungsfeld der Offenen Jugendarbeit. Um vorhandene Kompetenzen bestmöglich zu bündeln, wurde zur Begleitung von Prozessen der Angebotsplanung und Evaluation gemeinsam mit der Fachstelle für Kinder-, Jugend- und BürgerInnenbeteiligung (beteiligung.st) die Kooperationsplattform blickpunkt.jugend installiert.
Über diese Plattform werden Prozesse sowohl zur kommunalen/regionalen Planung als auch zur multiperspektivischen Evaluation von Angeboten und Angebotsstandorten der Offenen Jugendarbeit begleitet.

blickpunkt.jugend

TOOLBOX ANGEBOTSPLANUNG
blickpunkt.jugend bietet Gemeinden und Trägerorganisationen der Offenen Jugendarbeit an, sie bei Planungsprozessen systematisch zu begleiten und den konkreten Bedarf von Angeboten für Offene Jugendarbeit zu erfassen.

Folgende Tools werden für den Planungsprozess angeboten:
– Erstgespräch, Auftragsklärung
– Bestands- und Bedarfserhebung mit Gemeindevertreter*innen und Stakeholdern (z. B. Fragebogenerhebung,
Fokusgruppe, Workshop, Interview)
– Bestands- und Bedarfserhebung mit Jugendlichen (z. B. Fragebogenerhebung, Fokusgruppe, Workshop,
Interview)
– Zusammenführung der Ergebnisse, Präsentation
– Unterstützung bei der Konzepterstellung oder Entwicklung einer Jugendstrategie für die jeweilige Gemeinde,
Region

TOOLBOX STANDORTEVALUIERUNG – „Das Prozessmodell Qualitätsdialog“
Das Modell Qualitätsdialog ist ein multiperspektivisches Evaluationsmodell zur Sichtbarmachung und Qualitätsverbesserung der Offenen Jugendarbeit. Dabei bedient man sich qualitativer und quantitativer Analysemethoden, um den Forschungsgegenstand, die Offene Jugendarbeit, zu untersuchen und das Handlungsfeld weiterzuentwickeln. Die Evaluierung legt ihren Fokus auf festgeschriebene Wirkungs- und Leistungsdimensionen der Offenen Jugendarbeit. Der Durchlauf eines Qualitätsdialogs beträgt ca. 12 Wochen und stößt damit einen fortwährenden Qualitätsprozess an.

Folgende Tools werden im Rahmen des Prozessmodells durchgeführt:
– Erstgespräch, Auftragsklärung
– Quantitative Analyse:
Dokumentationsdaten
Fragebogenerhebung (Stakeholder, Nutzer*innen der OJA)
– Qualitative Analyse:
Selbstevaluationsworkshop mit Mitarbeiter*innen der OJA
Fokusgruppe mit jugendlichen Nicht-Nutzer*innen in der jeweiligen Gemeinde/Region
– Zusammenführung der ersten Ergebnisse (Bericht und Präsentation)
– Runder Tisch zur Diskussion der Ergebnisse & Planung nächster Schritte
– Reflexionsgespräch nach ca. 1 Jahr

Kontakt:
Steirischer Dachverband der Offenen Jugendarbeit
Mag.a Dr.in Nicole Walzl-Seidl
Tel.: 0316/90370 122
Email: nicole.walzl-seidl@dv-jugend.at

beteiligung.st – Fachstelle für Kinder-, Jugend- und BürgerInnenbeteiligung
Nadja Ulz, MA
Tel.: 0316/90370 112
Email: nadja.ulz@beteiligung.st